Begriffe

Es gibt eine Reihe von Begriffen, die man immer wieder lesen kann, wenn es um das Surfen im Internet und die Erstellung von Websites geht. An dieser Stelle will ich eine Übersicht der wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit der Erstellung einer Website zusammentragen.

HTML

HTML steht für Hypertext Markup Language und ist ein Dokumentenformat zur Auszeichnung von Hypertext im World Wide Web. 1989 wurde diese ursprünglich von Tim Berners-Lee entwickelt. HTML dient zur Beschreibung von Informationen in Hypertexten und wird vom World Wide Web Consortium (W3C) weiterentwickelt.

HTML ist somit keine Programmiersprache, sondern zeichnet die logischen Bestandteile eines Dokumentes aus: Überschriften, Textabsätze, Listen, Tabellen etc. Mit HTML wird somit eine Einteilung eines Dokumentes in seine einzelnen strukturellen Bereiche – sogenannte Elemente – vorgenommen, HTML wird somit nicht programmiert, sondern ganz einfach geschrieben.

XHTML

Die Extensible Hypertext Markup Language löst 2000 als Standard des W3C HTML als Textauszeichnungssprache für Webseiten im World Wide Web ab. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger verwendet XHTML das strengere und einfacher zu parsende XML als Sprachgrundlage. XHTML-Dokumente entsprechen also den Syntaxregeln von XML.

CSS

Mit Cascading Style Sheets ist es möglich, Stil und Inhalt einer Website zu trennen und das Erstellen und Verwalten von Dokumenten wesentlich zu vereinfachen. CSS wurde vor allem im Hinblick auf HTML entwickelt, ist aber auch für XML-Dokumente anwendbar.

Die Möglichkeiten von CSS sind sehr vielfältig: individuelle Einstellungen von Farb- und Schriftbereichen, freie Positionierung von Elementen, Hintergrundbilder etc.

CSS ist die Standard-Stylesheet-Sprache für das WWW.

Usability

Mit Usability ist die Bedienbarkeit und Benutzerfreundlichkeit von Produkten zu verstehen. Je höher die Usability ist, desto intuitiver kann das Produkt bedient / genutzt werden. Damit steigt auch die Zufriedenheit des Nutzers. Usability ist somit eines der Hauptkriterien für ein gelungenes Design und den Erfolg eines Produktes.

Übertraqen auf das WWW bedeutet das für einen Webdesigner, dass er eine Website so aufbaut, dass durch eine hohe Übersichtlichkeit, gut lesbare Texte, klare und eindeutige Menue-Führung der Besucher sich schnell und einfach zurecht finden kann.

Accessibility

Unter Accessibility versteht man die Zugänglichkeit einer Website, also dass eine Website für jeden Besucher erreichbar und vor allem lesbar / darstellbar ist. Damit ist nicht nur gemeint, dass eine Internetseite mit den bekannten Browser dargestellt wird, sondern dass auch Besucher mit anderen Betriebssystemen, exotischen Browsern, Screenreadern für Besucher mit Sehschwächen etc. betrachtet und verstanden werden kann. Ein Anspruch, den viele Seiten nicht mal annähernd erfüllen.

Kommentar erfassen

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.