Google, der Slash und 40 Minuten Chaos im Web

Sonntag, 1. Februar 2009 um 21:48

Da ich gestern nachmittag als Familienvater nicht im Web unterwegs war, habe ich das gut vierzig Minuten andauernde Chaos selber nicht live miterlebt, das Google verursacht hatte. Aber die Berichte darüber – z.B. im Abakus Forum – sind wirklich interessant und zeigen, dass auch Google nur mit Wasser kocht. Was war denn passiert?

Ungefähr zwischen 15:30 Uhr und 16:20 Uhr (MEZ) hatte Google bei Suchanfragen jedes (!!!) Ergebnis in den SERPs mit einem Warnhinweis vor Malware belegt, also Warning! This site may harm your computer bzw. Diese Website kann Ihren Computer beschädigen. Mit diesem Hinweis warnt Google normalerweise vor Websites, die mit Trojanern auffällig geworden waren. Zusätzlich ist der Aufruf des Links gesperrt worden, wodurch die Benutzer von Google nicht zu den gewünschten Websites gelangen konnten. Stattdessen wurden die User zu der Website StopBadware.org umgeleitet, deren Server dadurch massiv frequentiert wurden.

Wie sich dann herausstellte, hatte ein Mitarbeiter bei Google versehentlich den Slash / in die Prüfroutine für Malware aufgenommen, was defacto bedeutete, dass jede Seite damit identifiziert wurde. Und somit brach für gut 40 Minuaten ein Google-Erdbeben aus, was in den ganzen Weiten des Web-Universums zu spüren war. In der realen Welt ging alles seinen normalen Gang und das ist auch gut so 🙂 Nicht jeder dürfte dieses Ereignis mit Humor zu nehmen wissen, denn schliesslich ist einzelnen Websites dadurch ggf. sogar ein wirtschaftlicher Schaden entstanden. Gretus von seo-united hat das ganze aber mit der notwendigen Portion Humor betrachtet und berichtet sehr süffisant unter dem Motto Slash – Der Googlekiller – Lesenswert!

Kommentar erfassen